20180614 192206

Zum traditionellen wvib Bankendialog trafen sich am 14.06.2018 etwa 30 Unternehmer in Durbach um gemeinsam über die Zukunft der Bankenbeziehungen zu diskutieren. Die großen Veränderungen, die durch die zunehmenden Möglichkeiten der Digitalisierung eintreten, betreffen die Angebote der Finanzierungspartner, aber auch die Bedürfnisse der Kunden. Wird es in der Zukunft noch Banken nach heutigem Muster geben? Wird sich die Rolle der Banken massiv verändern, werden Banken andere Aufgaben wahrnehmen? Werden einzelne Finanzierungsdienstleistungen von neuen Partnern abgebildet?

 20180614 182916

Diesen Fragen stellten sich Markus Dauber, Volksbank in der Ortenau, Dietmar Gierse, Deut-sche Bank AG, Richard Heller, Creditshelf AG und Sven Hohensee, Kapilendo AG unter Moderation von Dr. Christoph Münzer.

Alle Diskussionsteilnehmer stellten ihr Unternehmen und dessen Leistungen kurz vor. Die Vertreter der klassischen Banken stellten dar, wie sich Ihre Unternehmen bereits heute mit den neuen Möglichkeiten verändern und wie Banken die Umsetzung von neuen technologischen Möglichkeiten für die Kunden vorantreiben. Dabei sind sie zunehmend enger in regulatorische Vorschriften eingebunden. Die Finanzierungsdienstleister, zumindest die anwesenden, ergänzen eher das Angebot der Banken als sie diese ersetzen wollen. Beide bieten sehr stark online-gestützte Finanzierungen von einzelnen Projekten für etablierte Unternehmen an, mit institutionellen Anlegern über eine eigene Projekt- und Bonitätsprüfung (creditshelf), oder mit vielen einzelnen Anlegern über eine Online-Plattform (kapilendo), ebenfalls nach Projekt- und Bonitätsprüfung.

Alle Diskussionsteilnehmer sehen für die Zukunft eher ein Neben-als ein Gegeneinander von Banken und Finanzdienstleistern im Unternehmensumfeld. Dienstleister decken mit spezialisierten Angeboten Bereiche ab, die Banken nur schwer bedienen wollen oder können. Gleichzeitig ist das Modell der Finanzdienstleister auf einen Ausschnitt in der Finanzierungwelt zugeschnitten. Einigkeit herrscht bei der Frage, das Unternehmen zukünftig für einzelnen Leistungen z. B. den Zahlungsverkehr nicht mehr unbedingt Banken benötigen werden. Gleichzeitig kann den Banken eine zunehmende Beraterrolle bei der Strukturierung von Finanzierungslandschaften, u. U. auch unter Einbindung neuer Partner, zukommen. Beim abschließenden Imbiss wurden die Diskussionen weitergeführt.

Fragen zum Thema beantwortet Ihnen gerne Stephanie van Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv