Über 20 IP Experten der wvib Schwarzwald AG tauschten sich am 21. Mai 2019 zu den gewerblichen Schutzrechten aus. Auf der Agenda standen an diesem Tag die zwei spannenden Themen „Das IP Design und seine Bedeutung beim Schutz digitaler Geschäftsmodelle“ und „Qualität im IP Management“.

Teilnehmer

Wolfgang Berres, Partner der WURZER & KOLLEGEN GmbH in München und Co-Autor des Buchs „Die 360 Grad IP-Strategie“ zeigte Fallbeispiele zu IP Strategie-Projekten aus seiner Praxis. Projekte für Patente, die dazu dienen digitale Geschäftsmodelle zu schützen. Zu den Herausforderungen bei der Digitalisierung und dem IP Design eines Unternehmens zählt Wolfgang Berres: vom Kunden her denken, in Geschäftsmodellen denken, Silodenken überwinden, schneller und agiler denken. IP Design ist als Führungsinstrument einzusetzen. Zu den erfolgreichsten Projekten mit einer IP-Strategie gehören Thermomix und Digital Farming von Class. Die Konzentration auf den Kundennutzen der „Gelingstrategie“ machte diese Erfolgsgeschichten möglich. Im Vordergrund stehen Technologien, die es ermöglichen, dass beispielsweise die geschlagene Sahne mit diesem Gerät immer steif ist und nicht zur Butter wird. Class hilft dem Landwirt mit einer App alles zu dokumentieren was von ihm gefordert ist. Intellectual Property (IP) ist ein wichtiges Instrument, sich im globalen und zunehmend von Digitalisierung bestimmten Wettbewerb zu behaupten.

WolfgangBerres
Wolfgang Berres

Dr. Hanns-Peter Tümmler vom Deutschen Institut für Erfindungswesen e.V. gab eine kurze Einführung in die neue Norm zur Qualität im IP Management. Die DIN 77006 bietet insbesondere für mittelständische Unternehmen eine Leitlinie für den richtigen Umgang mit IP. Die Norm soll Ende 2019 veröffentlicht werden. Geplant ist eine europäische Ausweitung. Die Norm gibt beispielsweise Antwort auf die Frage „Wie verhalte ich mich, um compliant zu sein?“. Ziel ist die Sicherstellung von IP bezogener Compliance. Aufgebaut wird auf der ISO 9001:2015 mit dem prozessorientierten Ansatz und dem PDCA-Prinzip.

Hans Peter Tuemmler
Dr. Hanns-Peter Tümmler

In der Diskussionsrunde tauschen sich die Teilnehmer intensiv zu Fragen der Gewerbliche Schutzrechte. Eine spannende Frage war „Welche KPIs werden im IP Management eingesetzt?“.

Im Mittelpunkt stand die Anzahl der Anmeldungen von Schutzrechten. Beispielsweise werden bei einer Investition von einer Million Euro in Forschung und Entwicklung zwei Schutzrechte angemeldet und eines davon wird erteilt. Das nächste Treffen der Fach-Erfa Gewerbliche Schutzrechte findet am 17. Oktober 2019 von 14 bis 17 Uhr im wvib-Haus statt.

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv