2016 10 24 chinesischer botschafter

Dr. Christoph Münzer überreichte dem Botschafter das Trikot der Schwarzwald AG

Rund 15 Unternehmer aus der Schwarzwald AG und der Hauptgeschäftsführer des wvib, Dr. Christoph Münzer, trafen sich am Sonntag, den 23.10. im kleinen Kreis mit Seiner Exzellenz Shi Mingde, Botschafter der Volksrepublik China, zum Frühstück im Schloßbergrestaurant Dattler in Freiburg. Der Botschafter sprach in perfektem deutsch in der kleinen Runde über die bilateralen Beziehungen und die wirtschaftliche Situation in seinem Heimatland.

Die Runde diskutierte unter anderem den Aufkauf des Robotik-Herstellers KUKA durch einen chinesischen Investor, ein Thema das angesichts des bevorstehenden Verkaufs des Spezialanlagenbauers Aixtron und einer möglichen Übernahme des Traditionsunternehmens OSRAM kaum aktueller hätte sein können. Gerade einmal 2% der gesamten Auslandsinvestitionen tätigt China in Deutschland – trotzdem sei eine Tendenz zum Protektionismus spürbar, die Shi Mingde mit Sorge beobachte. Neben früheren und zukünftigen Investitionen in Deutschland bezog der Botschafter in seinem Vortrag und anschließendem Gespräch auch das Zukunftsthema Elektromobilität mit den wvib-Unternehmern. Hierbei stufte der Botschafter Chinas Ziele als ehrgeiziger ein. Bis 2020 sollen 2 Mio. Fahrzeuge auf dem chinesischen Markt sein, während Deutschland im Vergleich 1 Mio. Fahrzeuge plane. Und auch beim Thema e-commerce könne Deutschland zwischenzeitlich einiges von China abschauen. Der Botschafter unterstrich, dass China nicht mehr so wie in der Vergangenheit wachsen wolle, sondern durch „Wachstum durch Innovation“.    

Im Anschluss an seine Rede, nutzen die Teilnehmer die Möglichkeit Antworten auf weitereunternehmerischen Fragen zu bekommen, darunter die  Immobilien- und Finanzsituation, das Zulassungs- und Regulierungssystem, regenerative Energien und Industrie 4.0 in China.

 

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv