2017 05 24 hermisson hbs mod 1200px

Fakten über Trumps USA möchten derzeit viele erfahren, denn auch über vier Monate nach dem Amtsantritt des 45. US-Präsidenten besteht noch große Unsicherheit über Washingtons Kurs. Mit dem Experten Bastian Hermisson, Repräsentant der Heinrich-Böll-Stiftung in Washington D.C., diskutierten wvib-Unternehmer, die Bundestagsabgeordnete Kerstin Andreae und wvib-Hauptgeschäftsführer Dr. Christoph Münzer über die Zukunft des wichtigsten deutschen Handeslpartners.

160 Firmen der Schwarzwald AG produzieren in den USA oder haben dort Vertriebsniederlassungen. Daher wurden Themen wie Protektionismus, der deutsche Exportüberschuss und das Verhältnis der Trump-Administration zur EU intensiv diskutiert. Zum Abschluss der Veranstaltung versammelten sich die Teilnehmer hinter dem Banner der Kampagne Einigkeit.Recht.Freiheit. um damit ihren Einsatz für Demokratie, Rechtsstaat und Europa zu demonstrieren.

Wir danken der Bundstagsabgeordneten Kerstin Andreae für die Vermittlung des Besuchs.

 

Drucken
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv